Weibliche Chinchillas Sexualverhalten

Weibliche Chinchi

Es gibt viele Tiere, die sowohl schwules als auch lesbisches Verhalten zeigen, aber die Besitzer wissen es nicht. Letztendlich ist es ein Verhalten, das bei den meisten Säugetierarten vorkommt, auch bei uns Menschen. Was man oft in lesbischen Pornovideos sieht, kann man auch beim gleichgeschlechtlichen Verhalten von Chinchillas beobachten. 

Chinchillas sind seit Jahren dafür bekannt, dass sie sich mit anderen Weibchen oder Männchen ihrer Art zusammenschließen. Sie tun dies, indem sie sich aneinander reiben, sich gegenseitig striegeln, das Futter miteinander teilen usw. 

Das einzige Problem ist, dass diese Art von Beziehung für beide Seiten nicht immer einfach ist. Sie erfordert Geduld und Verständnis von allen Beteiligten. Aber was steckt hinter dem Buckeln weiblicher Chinchillas?

Weibliche Chinchillas bumsen

Weibliche Chinchillas, die sich gegenseitig anrempeln, sind ein häufiges Phänomen bei weiblichen Chinchillas. Es wird „Buckeln“ genannt, weil die Weibchen ihre Bäuche aneinander reiben. Das Reiben erfolgt, während die beiden Tiere aufrecht stehen.

Das Buckeln ist eine Form der sexuellen Aktivität zwischen Weibchen. Sie findet normalerweise während der Brutzeit statt. Weibchen bumsen oft, wenn sie von ihrem Partner getrennt sind. Sie tun es auch, wenn sie neuen Männchen vorgestellt werden.

Das Buckeln wird bei Chinchillas nicht ausschließlich von Männchen an Weibchen praktiziert. Ein Männchen kann ein Männchen oder ein Weibchen bumsen, und ein Weibchen kann ein Männchen oder ein Weibchen bumsen. Das liegt daran, dass das Geschlecht nicht die einzige Ursache oder Bedeutung des Buckelns ist.

Weibliche Chinchillas bumsen sich gegenseitig. Dieses Verhalten wird seit den frühen 1900er Jahren beobachtet.

Buckeln ist eine Form der sexuellen Aktivität zwischen Weibchen, bei der sie sich an den Genitalien des anderen reiben. Am häufigsten kommt es bei weiblichen Tieren während der Brutzeit vor.

Humping ist ein sexuelles Verhalten, bei dem ein Tier ein anderes besteigt. Es wird manchmal eingesetzt, um Zuneigung auszudrücken, kann aber auch dazu dienen, Dominanz zu demonstrieren.

Chinchillas können sich paaren, indem sie sich gegenseitig besteigen. Es ist normal, dass ein Männchen ein Weibchen besteigt. Wenn das Weibchen nicht bestiegen werden möchte, versucht es, sich von ihm zu entfernen.
 

Warum bumsen sich weibliche Chinchillas gegenseitig?

Es gibt eine überraschende Anzahl von Gründen, warum sich weibliche Chinchillas gegenseitig besteigen können. Die meisten davon hängen damit zusammen, dass das weibliche Paar versucht, herauszufinden, wer der Dominante und wer der Untergebene ist.

Übrigens können sich auch männliche Chinchillas gegenseitig bespringen. In diesem Leitfaden geht es aber speziell um weibliche Chinchillas, die dies tun.

Sex

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass das Paar sich gegenseitig befummelt, um Sex zu simulieren.

Das ist etwas, das vielen Besitzern nicht bewusst ist, aber es gibt viele Tiere, die sowohl schwules als auch lesbisches Verhalten zeigen. Die genauen Gründe dafür sind nicht klar, aber man kann davon ausgehen, dass die Tiere das tun wollen und es deshalb tun. Dies ist bei den meisten Säugetieren üblich, auch bei kleinen Säugetieren wie Meerschweinchen. Obwohl Chinchillas auf Wikipedia nicht unter den Tieren aufgeführt sind, bei denen homosexuelles Verhalten beobachtet wurde, kann man auch bei ihnen davon ausgehen, dass sie es tun, da so viele Arten es tun.

Die interessante Frage ist, wo die Grenze zwischen Dominanzbumsen und echtem sexuellen Bumsen zwischen gleichgeschlechtlichen Tierpaaren gezogen wird. Die wahrscheinliche Antwort ist, dass wir das nie erfahren werden.

Sie haben ein falsches Chinchilla-Weibchen

Die dritte mögliche Antwort ist, dass das buckelnde Chinchilla eigentlich ein Männchen ist. Wenn ein Züchter ein Chinchilla-Baby bekommt, wird es „geschlechtsreif“ gemacht, d. h. es wird geprüft, ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist. Während ein erfahrener Züchter dies richtig macht, könnte ein unerfahrener Zoohändler oder Verkäufer es falsch machen und Ihnen sagen, dass das Chinchilla ein Weibchen ist, obwohl es das nicht ist.

Das bedeutet, dass das Männchen versucht, das Weibchen schwanger zu machen. Chinchillas sind sehr gut darin, Kits (Babys) zu zeugen, so dass sie sich nicht oft paaren müssen, um Nachwuchs zu bekommen. Wir empfehlen, das Paar sofort zu trennen, es sei denn, Sie sind bereit, sich um die Babys zu kümmern.

Das Geschlecht eines Chinchillas lässt sich an den Genitalien erkennen. Sowohl Männchen als auch Weibchen haben einen so genannten Harnröhrenkonus, der wie ein Penis aussieht. Der Penis befindet sich tatsächlich im Inneren. Der Abstand zwischen der Harnröhre und dem Anus ist bei Männchen jedoch viel größer als bei Weibchen, und darauf achten erfahrene Züchter.

Es ist eine Dominanzdemonstration

Da Chinchillas soziale Tiere sind, haben sie in ihren Gruppen klare Hierarchien. Diese Hierarchien werden durch ihr Verhalten verstärkt. Es ist, als ob das dominante Chinchilla ständig sagt: „Ich bin der Boss… ich bin der Boss!“

Es ist natürlich und sicher, dass es in einem Chinchilla-Paar oder einer Gruppe ein dominantes Chinchilla gibt. Es gibt mehrere Anzeichen für Chinchilla-Dominanz, die Sie erkennen können, und wenn Sie sie in Verbindung mit Buckeln sehen, wissen Sie, dass dies die Ursache ist. Diese sind:

Lautes Bellen. Das dominante Chinchilla versucht, das andere einzuschüchtern.
Jagen. Das dominante Chinchilla wird versuchen, das andere zu erschrecken, indem es es jagt; wenn das andere Chinchilla das nicht mag, wird es versuchen, das andere zu jagen.
Boxkämpfe. Hier stellen sich die beiden Chinchillas auf ihre

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Fakten